Brandschutzbeschläge

Feuerschutz-Garnituren von Südmetall entsprechen der DIN 18273

Feuerschutztüren sind eines der kritischsten Elemente des passiven Brandschutzes, um die Ausbreitung von Feuer zu verlangsamen. Die selbstschließenden Türen bzw. Tore erfüllen alle festgelegten brandschutztechnischen Anforderungen. Sie benötigen eine bauaufsichtliche Zulassung und sie können – nach Erhalt dieser Zertifizierung (DIN 4102, Teil 5) – keiner Änderung mehr unterzogen werden. Um bestimmte Bauvorschriften bei der Installation von Brandschutztüren zu erfüllen, müssen die Türgriffe auf 30 Minuten (T30), 60 Minuten (T60), 90 Minuten (T90) oder gar 120 Minuten (T120) Feuerbeständigkeit getestet sein.

Brandschutztürbeschläge, die für den Einsatz gegen Feuer vorgesehen sind, müssen die nach EU-Norm vorgeschriebenen Leistungsanforderungen erfüllen. Die grundlegende Funktion eines Sicherheitsgriffs für Brandschutztüren besteht darin, das Öffnen der Tür selbst während und nach eines Brandes zu gewährleisten. Die Rettungskräfte müssen nämlich jederzeit in der Lage sein, die Türen zu öffnen, die die gefährdeten Bereiche voneinander trennen. Daher ist es entscheidend, dass Funktionalität und Widerstandsfähigkeit sowohl für die Tür als auch für die Komponenten derselben gewährleistet sind.

Bei Brandschutztüren, Rauchschutztüren und Fluchttüren muss stets darauf geachtet werden, dass nur Beschläge zum Einsatz kommen, die den vorgegebenen Prüfnormen entsprechen. Vollständig feuerbeständige Türgriffe haben einen höheren Schmelzpunkt, um sicherzustellen, dass der Griff während eines Feuers nicht beeinträchtigt wird und die Tür nach einem Brandes noch begehbar ist. Des Weiteren wird vorgeschrieben, dass der Vierkantstift aus Stahl sein muss, einen Querschnitt von 9 x 9 aufweist und in Längsrichtung ungeteilt ist. Nach 200.000 Öffnungs- und Schließzyklen dürfen keine Rissbildungen und Verformungen sichtbar sein.

Südmetall bietet eine breite Produktpalette an Feuerschutz-Türdrückern in verschiedenen Ausführungen, Designs und Oberflächen, die alle brandschutztechnischen Voraussetzungen erfüllen (DIN 18273 – Deutschland, EN 1634-2 Österreich auf DIN EN 1634-2 Feuerwiderstandsprüfungen für Tür-und Abschlusseinrichtungen). Egal ob modern, traditionell oder zeitgenössisch: Für jede Tür hält Südmetall den passenden Griff bereit. Die für den Brandschutz geltende Verordnung legt immer restriktivere Bestimmungen zum Schutz der Sicherheit fest. Aus diesem Grund werden die Griffe von Südmetall nach strengsten Kriterien der Qualität und Sicherheit hergestellt.

Die von Südmetall für Notausgänge vorgesehenen Beschläge tragen zudem die Prüfnorm DIN EN 179.

Sie haben Fragen zu unseren Feuerschutzbeschlägen? Kontaktieren Sie uns.

Brandschutzbeschläge - Feuerschutz-Garnituren von Südmetall entsprechen der DIN 18273

Südmetall rundet das Portfolio noch durch Feuerschutz geprüfte elektronische Funksicherheitsschlössser ab und liefert den Beweis, dass Brandschutz auch mit modernen Schließsystemen vereinbar ist. Die ÜLock Rohrrahmen Schlösser Battery & Inductive halten den Feuerwiderstands- und Rauchschutzprüfungen stand und erfüllen so die sehr hohen Anforderungen der Norm DIN EN 1634-1.

Unternehmen

Südmetall steht für moderne Technik und Leidenschaft in einem traditionell geprägten Markt. Seit 10 Jahren ist das Unternehmen ein zuverlässiger Partner für den Handel. Die Süd-Metall Beschläge Schweiz GmbH ist Teil der Almar Südmetall Gruppe und dient als Vertriebszentrum für die Schweiz. Als unabhängiges Familienunternehmen gehört es mit seinen Produktbereichen Beschläge, Glas- und Metallbau sowie Schließsysteme zu den Marktführern im deutschsprachigen Raum.
Scopri di più